Juleica

Juleica-Lab zu Image und Kommunikation

Am 22. Mai 2019 trafen sich rund 20 Expert*innen aus verschiedenen Bundesländern und Verbänden zum dritten Juleica LAB in Berlin. Schwerpunkt war die Weiterentwicklung der Kommunikation und Sichtbarkeit der Juleica.

Zur Weiterentwicklung der Juleica führten und führen wir in diesem Jahr Juleica LABS im Frühjahr und eine große DENKFABRIK im September durch. Ziel ist es, zu jeder Säule (Antragsverfahren, Qualitätskriterien und Kommunikation/Sichtbarkeit) passende Expert*innen unter anderem aus den Juleica-Landeszentralstellen und den Verbänden und Jugendringen zusammenzubringen, um gemeinsam in intensiven Entwicklungstreffen das Konzept des jeweiligen Strangs abzustimmen, Ideen zu entwickeln und Expertise zu erhalten.

Das LAB startete mit einer Analyse der Zielgruppen von Juleica und Weiterentwicklungsprozess. Die Expert*innen arbeiteten gemeinsam an Fragestellungen wie: Was motiviert interessierte junge Menschen? / Was brauchen Antragstellende? / Wie gehen wir auf Unternehmen oder Entscheidungsträger*innen in Politik und Gesellschaft zu? / Welche Bedarfe haben freie und öffentliche Träger? / Was verbindet alle Zielgruppen miteinander? ...
Eine Kurzauswertung der zuletzt geschalteten Juleica-Umfrage (mit ca. 250 Rückmeldungen) wurde vorgestellt und bot Einblicke in die Sicht aller Akteursgruppen auf die aktuelle Kommunikation und das Image der Juleica (die Umfrageergebnisse werden zur DENKFABRIK am 10. September 2019 umfassend ausgewertet und präsentiert).
Anschließend wurde an Labortischen zu den Themen Vergünstigungen, Design und Funktionalität der Karte, Merchandise und Materialien sowie zu einer bundesweiten Imagekampagne beraten.

Mit dem dritten Juleica LAB schließt die diesjährige LAB-Reihe (LAB I zum Antragsverfahren am 6. Februar 2019 / LAB II zu den Qualitätskriterien am 3. April 2019).

Die DENKFABRIK am 10. September 2019 in Berlin wirkt als säulenverbindender Meilenstein und wird die Ergebnisse der LABS, Umfragen und der bisherigen Arbeit im Prozess einordnen sowie die Möglichkeit für intensives Arbeiten an Einzelfragen und für gemeinsamen Austausch alle Juleica-Akteure bieten. Das Format richtet sich an alle Akteur*innen im Juleica-Prozess, welche so die Möglichkeit haben ihre Rückmeldungen, Anregungen und Wünsche in den Weiterentwicklungsprozess einzubringen und diesen aktiv mitzugestalten.

Eine Onlineanmeldung ist weiterhin möglich.

Themen: Juleica