Jugendverbände

Jugendpolitik kurz und knapp

Unser DBJRinfo (vom 29. Mai 2019) bündelt jugendpolitische Nachrichten und Entwicklungen. Wir geben Hinweise auf Veranstaltungen und Materialien.

Jugendpolitik

Neuer Vositzender des Landesjugendrings Schleswig-Holstein

Jochen Wilms ist neuer ehrenamtlicher Vorsitzender des Landesjugendrings. Die Jugendverbände und Kreisjugendringe wählten ihn bei ihrer Vollversammlung am Samstag, 11. Mai 2019 in Neumünster einstimmig. Der 33jährige Kieler ist seit 1992 ehrenamtlich im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder aktiv. Jochen Wilms folgt auf Alexandra Ehlers. Sie war neun Jahre lang Vorsitzende des Landesjugendrings. Seit 2002 gehörte sie dem Vorstand des Landesjugendrings an. Neu in den Vorstand gewählt wurde Merle Tralau (Sportjugend). Als stellvertretende Vorsitzende wiedergewählt wurden Moritz Dietzsch (Evangelische Jugend), Arne Popp (SJD – Die Falken) und Merle Lungfiel-Bakir (Jugendverband im Schleswig-Holsteinischen Heimatbund). Die Versammlung fasste u.a. die Beschlüsse "Europa wählen!", "Inklusion in der Jugendverbandsarbeit weiterentwickeln!", "Ganztagsschule – im Interesse von Kindern und Jugendlichen?!" und "Bildung für nachhaltige Entwicklung in Schleswig-Holstein stärken!".

64. Bundesjugendtag der djo - Deutsche Jugend in Europa

Auf dem Bundesjugendtag der djo – Deutsche Jugend in Europa Anfang April wurde Bundesvorsitzende Hetav Tek (KOMCIWAN e.V.) in ihrem Amt bestätigt. Wiedergewählt wurden zudem Bundesschatzmeister Bernhard Korte  stellvertretender Bundesvorsitzender Frank Winkler, stellvertretende Bundesvorsitzende Ninwa Yonan  sowie die Beisitzerin Antonia Goldhammer. Neu im neunköpfigen Bundesvorstand sind die stellvertretende Bundesvorsitzende Irina Zhukovskyy sowie die Beisitzerinnen Florentine Klaus, Irina Gottfried, Maya Yoken und der Beisitzer Kawin Ali. Einstimmig verabschieden die Delegierten das Positionspapier „Rechtspopulismus begegnen – zum Umgang der djo – Deutsche Jugend in Europa mit der AfD“ und machen darin deutlich, dass die im Parteiprogramm der AfD vertretenen Positionen sowie ihr Menschen- und Gesellschaftsbild mit den pädagogischen und politischen Grundüberzeugungen, der Satzung, den Positionen und dem Menschen- und Gesellschaftsbild der djo – Deutsche Jugend in Europa unvereinbar sind.  Anlässlich des Roma Day wurde zudem das Positionspapier „Antiziganismus ernst nehmen! Perspektiven für Rom_nja und Sinti_zze schaffen!“ beschlossen.

BDKJ-Hauptversammlung mit starken proeuropäischen Positionen

Die Hauptversammlung 2019 des Bundes der Deutschen Katholischen Jungend (BDKJ) tagte Anfang Mai auf der Burg Rothenfels. Kurz vor der Europa-Wahl sandten die über 100 Delegierten starke Signale für ein friedliches und offenes Europa. In zwei Beschlüssen macht sich der BDKJ für ein gerechtes, friedliches und offenes Europa stark. Mit „Frieden ist mehr wert“ fordern die Delegierten der diesjährigen Hauptversammlung, die Europäische Union als Friedensakteurin zu etablieren. Im Rahmen eines Studienteils über sexualisierte Gewalt befassten sich die Delegierten auch mit der Zukunft von Kirche.

Vollversammlung des Bayerischen Jugendrings

Eine demokratische Streitkultur und ein konstruktiv wie diskursives Ringen um Themen junger Menschen, zeichnet die Vollversammlung des Bayerischen Jugendrings aus. Rund 100 Delegierte und Gäste trafen sich zur 154. Vollversammlung, um sich mit aktuellen Anliegen der bayerischen Jugendarbeit auseinander zu setzen. Die Delegierten beschlossen Positionen zur Bayerischen Jugendstrategie, zu Bildungsarbeit, Gleichberechtigung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund, Naturzugängen in der Jugendarbeit, zu Frauen auf der Flucht, Sicherstellung von Schwimmfähigeit und zu Fridays for Future.

46. Bundesversammlung des BdP wählt neuen Vorstand

Die kommenden drei Jahre wird erneut eine Doppelspitze den Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. (BdP) leiten: Die Versammlung sprach Maria Venus (LV Niedersachsen) und Sebastian Köngeter (LV Baden-Württemberg) hierfür ihr Vertrauen aus. Das Team ergänzen Ann-Katrin Rückel (LV Bayern) als stellvertretende Bundesvorsitzende und Marcus Lauter (LV Hessen) als Bundesschatzmeister. Die Vorstandsmitglieder haben sich individuell die Schwerpunkte Verbandsentwicklung, Sprachfähigkeit des BdP zu gesellschaftsrelevanten und jugendpolitischen Themen, Transparenz und Vernetzung der Landesverbände sowie die Begleitung langfristiger Investitionen im Zentrum Pfadfinden Immenhausen als Ziele gesetzt.

Vorstand des Bund der Deutschen Landjugend (BDL) wieder komplett

Der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) e.V. hat eine neue stellvertretende Vorsitzende. Die Delegierten der Bundesmitgliederversammlung entschieden sich am 28. April in Bielefeld für die 22-jährige Anna Hollenbach aus Baden-Württemberg. Sie löst Barbara Bißbort ab. Mit ihr ist das paritätisch besetzte Führungsgremium des BDL wieder komplett. Dem Bundesvorstand gehören auch Mara Walz, Lukas Stede und Stefan Schmidt als Stellvertreter sowie Kathrin Muus und Sebastian Schaller als Vorsitzende an.  Die nächsten planmäßigen Wahlen finden im April 2020 statt.

72 Stunden-Aktion

Bei der Sozialaktion des BDKJ haben sich über 160.000 Mitwirkende in 3.400 Gruppen beteiligt, überall in Deutschland und auch in 45 internationale Gruppen. Motto der 72 Stunden-Aktion 2019 war „Uns schickt der Himmel.“ Viele Aktionen der jungen Engagierten spiegelten aktuelle politische Diskussionen wider. So gab es zahlreiche Projekte zu den Themen Umwelt und Artenvielfalt oder Gruppen, die U18-Wahlen durchführten. Aber auch soziale Projekte, wie die Erstellung einer rollstuhlgerechten Stadtkarte oder die Versorgung von Wohnungslosen, wurden von den Kinder- und Jugendgruppen mit viel Herzblut umgesetzt. Die 72-Stunden-Aktionlief vom 23. bis zum 26. Mai 2019 zum zweiten Mal in allen Bundesländern und katholischen Diözesen.

Startschuss Mobilitätskampagne „jung.bewegt.mobil“ Landesjugendring NRW fordert Ausbau des ÖPNV in NRW

Der Landesjugendring NRW feiert den Auftakt seiner Mobilitätskampagne. Bis November 2019 werden Mobilmacher*innen aus Jugendverbänden und Politik den ÖPNV in NRW unter die Lupe nehmen und die Forderungen der Kampagne bekannt machen. Mit der Kampagne jung.bewegt.mobil fordert der Landesjugendring NRW ein NRW-weites Jugendticket wie in Hessen für einen Euro am Tag. Aßerdem soll der ÖPNV jugendgerecht ausgebaut werden – mit einer besseren Anbindung des ländlichen Raums, einer besseren Taktung und dem Ausbau von Fahrradwegen.

Jugendkongress des Bündnisses für Demokratie und Toleranz

Das von der Bundesregierung im Jahr 2000 initiierte Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) veranstaltete vom 20. bis 24. Mai den Jugendkongress, zu dem rund 300 engagierte Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland kamen und das vielfältige Veranstaltungsprogramm besuchten. Unter dem Motto "Die Würde des Menschen ist unantastbar - 70 Jahre Grundgesetz" setzten sich die Teilnehmenden in rund 50 Workshops und Außenforen mit unterschiedlichen Formen zivilgesellschaftlichen Engagements auseinander und konnten sich mit anderen Ehrenamtlichen vernetzen.

BMFSFJ startet Regenbogenportal

Das neue Regenbogenportal hat das Ziel, Unwissen, Vorbehalte und Diskriminierung abzubauen, Akzeptanz, Gleichstellung und ein respektvolles Miteinander zu fördern. Es ist Informationsquelle, Datenbank und Wissensnetzwerk in einem. Das Regenbogenportal liefert Aufklärung und passende Beratung und erleichtert interessierten Nutzer*innen den Zugang zu fachlich fundierten Informationen. Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey sagte zum Start des Portals: „Noch nie gab es in Deutschland so viele Informationen zu LSBTI-Themen auf einen Blick. Das Regenbogenportal ist damit ein echter Fortschritt. Jeder Mensch ist einzigartig – und dennoch gehören Vorbehalte und Diskriminierung für viele lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen immer noch zum Alltag. Nach wie vor gibt es Wissenslücken über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt – und die wollen wir schließen. Das Regenbogenportal klärt auf, baut Vorurteile ab und kann dazu beitragen, Diskriminierungen aufgrund sexueller Orientierung oder Geschlechtsidentität entgegenzutreten.“

Aktion Mensch-Umfrage zeigt: Jugendlichen liegt Engagement für Inklusion am Herzen

Die Mehrheit der Jugendlichen in Deutschland (91 Prozent) findet das Engagement für Inklusion wichtig. Und sogar 84 Prozent der 15 bis 24-Jährigen wollen sich zukünftig selbst für die Belange anderer einsetzen. Mit ihrem persönlichen Einsatz wollen die Jugendlichen vor allem die Gesellschaft von morgen mitgestalten (64 Prozent) oder ganz einfach „anderen Menschen helfen und Gutes tun“ (44 Prozent). Das zeigen die Ergebnisse einer aktuellen, repräsentativen Umfrage der Aktion Mensch unter mehr als 1.000 Jugendlichen in Deutschland, durchgeführt von iconkids & youth.

Veranstaltungen, Material und Wettbewerbe

Arbeitshilfe "Recht haben"

Der Landesjugendring Baden Württemberg will mit der überarbeiteten Arbeitshilfe "Recht haben" einen Überblick über die Rechtslandschaft verschaffen, in der sich Jugendleiter*innen und Mitarbeitende in der Jugendarbeit bewegen, wenn sie die Verantwortung für eine Gruppe übernehmen. Interessierte finden hier eine Zusammenstellung ihrer rechtlichen Pflichten in der Arbeit mit Gruppen. Damit ist diese Arbeitshilfe ein wichtiger Bestandteil für die Fortbildung von Jugendleiter*innen bzw. für vorbereitende Seminare und Schulungen. Die Arbeitshilfe "Recht haben" steht kostenlos als PDF und als gedruckte Version  zur Verfügung.

Ehrenamtliche Trainer*innen für die Rechtsradikalisierungsprävention im Naturschutz

Die Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) bietet seit 2017 Workshops und Vorträge zur Aufklärung über historische und aktuelle Verknüpfungen des Natur- und Umweltschutzes mit extrem rechten und völkischen Strömungen an. Die Nachfrage nach den Veranstaltungen übersteigt die Kapazitäten der Fachstelle bei weitem. Deshalb wurden im April und Mai 2019 im Rahmen einer berufsbegleitenden Weiterbildung 21 Menschen mit Erfahrung in der antirassistischen Bildungsarbeit und der Gedenk- und Erinnerungsarbeit zu FARN-Trainer*innen ausgebildet, die bundesweit für die Fachstelle tätig sein werden. Informationen zu den Bildungsangeboten von FARN hier.

Neuer FARN-Leitfaden zu rechtsextremen Argumenten und Mythen

Die extreme Rechte weiß, dass Themen aus dem Natur-, Tier- und Umweltschutz sich in der breiten Bevölkerung großer Beliebtheit erfreuen und sich besser verkaufen lassen als plumpe rassistische Parolen. Rechtsextreme Gruppierungen und Akteur*innen bedienen sich dementsprechend ökologischer Themen, um ihre Forderungen in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. Wie genau erkennt man rechtsextreme Motive? Was lässt sich diesen entgegnen? Der Leitfaden „Wenn Rechtsextreme von Naturschutz reden – Argumente und Mythen“ gibt eine Hilfestellung für das Entlarven rechtsextremer Denkmuster im Natur- und Umweltschutz und liefert Gegenargumente.

Civil Academy

Die Civil Academy ist ein Stipendienprogramm des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) für junge Aktive, die ehrenamtlich Projekte umsetzen wollen, aber nicht wissen, wie sie starten sollen! Derzeit läuft die aktuelle Bewerbungsfrist für 24 neue Stipendienplätze. Bewerben können sich engagierte junge Leute zwischen 18 und 29 Jahren. Die Frist läuft bis zum 16. Juni 2019. Die Teilnahme ist kostenlos. Gefördert werden Projektideen aus den Bereichen Soziales, Kultur, Sport, Nachbarschaft, Digitalisierung, Generationengerechtigkeit, Gesundheit, Umweltschutz u.v.m.  An drei Workshop-Wochenenden treffen junge Engagierte auf Profi-Trainer*innen und Coaches und entwickeln gemeinsam ihre Projektideen weiter. Es gibt Antworten auf Fragen rund um Projektstart, Finanzierung, Öffentlichkeitsarbeit, Kooperationen und Strategien. Unterstützend erhalten Sie Zugang zu einem Netzwerk von mehr als 600 Ehemaligen.

Woche der Umwelt

Am 9. und 10. Juni 2020 lädt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Kooperation mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) zur Woche der Umwelt in den Park von Schloss Bellevue ein. Für die rund 180 Ausstellungsplätze kann man sich bis zum 31. Juli 2019 als Aussteller bewerben. Gesucht werden Projekte und Konzepte, die sich mit Fragen zur gesellschaftlichen und nachhaltigen Transformation, sozialen und globalen Gerechtigkeit, nachhaltigen Finanzen und Geldanlage, Digitalisierung sowie Kommunikation, Partizipation und Bildung beschäftigen. Dabei stehen die Themen Klimaschutz, Energie, Mobilität, Ressourcen, Naturschutz und Biodiversität sowie nachhaltiger Konsum/Landwirtschaft und Ernährung im Fokus.

Medienpädagogik der Vielfalt

Zum Projekt der GMK "Medienpädagogik der Vielfalt" ist die neue Website online. Sie enthält Materialien, Tipps und Methoden zur Arbeit mit digitalen Medien für Fachkräfte und Ehrenamtliche in der Zusammenarbeit mit (jungen) Erwachsenen mit Flucht- oder Migrationshintergrund.

fachtagung "Wieviel sind wir Euch wert? Teilhabe von u25 Jährigen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt" am 11. und 12. Juni 2019

„Wieviel sind wir Euch wert? Teilhabe von u25 Jährigen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt“ So lautet der Titel der Jahresfachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich-regionaler Träger der Jugendsozialarbeit e.V, die vom 11.-12. Juni in Berlin stattfindet. Gemeinsam sollen die Fragen diskutiert werden: Wie gewinnen wir alle jungen Menschen für den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt? Wenn wir sie nicht gewinnen: Welche Auswirkungen hat ihre Ausgrenzung für sie selbst und die Gesellschaft? Mit welchen Strategien kann eine fortschreitende Entwicklung des Missverhältnisse zwischen offenen Ausbildungsplätzen und unversorgten jungen Menschen entgegen gewirkt werden? Neben spannenden Vorträgen bietet die Fachtagung auch Raum für Austausch und Ihre Mitwirkung. Informationen und Anmeldung.

 

Themen: Jugendverbände