Jugendverbände

Jugendpolitik kurz und knapp

Unser DBJRinfo (vom 7. Februar 2019) bündelt jugendpolitische Nachrichten und Entwicklungen. Wir geben Hinweise auf Veranstaltungen und Materialien.

Jugendpolitik

SJD – Die Falken starten Kampagne #BAföGrauf

Das BAföG ist zu niedrig. Zuletzt zeigte die aktuelle Studie des Deutschen Studentenwerks, die erst kürzlichveröffentlicht wurde, dass die angestrebten Erhöhungen der BAföG-Sätze längst nicht ausreichen, um die steigenden Lebenserhaltungskosten von Studierenden zu decken, etwa hinsichtlich der Wohnzuschläge. Auch bei Schüler*innen und Berufsschüler*innen sieht es häufig kaum besser aus. Deshalb startet nun die Kampagne der SJD – Die Falken unter dem Titel #BAföGrauf. Sie kämpfen für ein bedarfsdeckendes BAföG.Dazu Alma Kleen, Bundesvorsitzende der SJD – Die Falken: „Immer noch hängt Bildung viel zu oft vom Einkommen der Eltern ab. Wir wollen ein bedarfsdeckendes BAföG ohne Schuldenberge, das an unseren konkreten Lebensverhältnissen ausgerichtet ist. Mit diesen Forderungen werden wir nicht nur an den Schulen und Hochschulen, sondern auch in den sozialen Medien präsent sein. Wir wollen mehr junge Menschen mit dem Thema ansprechen und gemeinsam für eine tatsächlich gerechte Bildungspolitik kämpfen.“

72 Stunden-Aktion des BDKJ

In knapp vier Monaten beginnt am 23. Mai um 17.07 Uhr die bundesweite 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände. Nun stehen die Orte für die zentrale Auftakt- und Abtaktveranstaltung fest: Die Sozialaktion wird in Würzburg eröffnet (23. Mai), in Hamm (26. Mai) wird der Abschluss gefeiert. Beim Auftakt in Würzburg (Bistum Würzburg) fällt der Startschuss für die bundesweite Aktion. Die angemeldeten Gruppen haben sich entweder im Vorfeld eine Aktion überlegt oder erfahren beim Start ihre Aufgabe für die nächsten Tage. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Kardinal Reinhard Marx haben die bundesweite Schirmherrschaft der Aktion übernommen.

BDL zieht erfolgreiche Grüne-Woche-Bilanz

„Wenn Gemeinschaft und Europa so spürbar in der Luft liegen wie bei unserer Jugendveranstaltung auf der Grünen Woche 2019, vergeht das nicht einfach. Das schmiedet zusammen, verbindet und gibt uns allen Schwung für unser 70. Jahr mit all seinen Herausforderungen“, bedanken sich Kathrin Muus und Sebastian Schaller. Die Vorsitzenden des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) e.V.  sind überzeugt, dass sich derart vereint die Zukunft der ländlichen Räume sehr wohl für die nachfolgenden Generationen gestalten lässt. Ihr Grüne-Woche-Resümee: Intensive Gespräche, spannende Veranstaltungen, ein gemeinsames Landjugend-Gefühl, das seinesgleichen sucht - kurz: „Ein perfekter Auftakt für das 70. BDL-Jubiläumsjahr, landgemacht eben."

#immerandersweiter statt weiter so - Bericht über die Lage der jungen Generation und die evangelische Kinder- und Jugendarbeit
#immerandersweiter – so überschreibt die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) ihren Bericht über die Lage der jungen Generation und die evangelische Kinder- und Jugendarbeit, den sie der 12. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) während deren 5. Tagung vom 11. bis 14. November 2018 in Würzburg vorlegt. Schon der Berichtstitel signalisiert, dass sich evangelische Kinder- und Jugendarbeit in einer Zeit schneller gesellschaftlicher und kultureller Entwicklungen ebenfalls verändert und verändern muss. Der Bericht beschreibt, wie sich diese Entwicklungen auf die Arbeit mit jungen Menschen auswirken und entfaltet ein Panorama des Aufwachsens junger Menschen im Alter von 6 – 18 Jahren mit ausgewählten Zugängen zu ihren Lebenskontexten in Familie, Freundschaftsgruppen, Schule und zivilgesellschaftliche Organisationen.

Forderungen des BJR zur Europawahl

Europas Zukunft gestalten - europäisch verbandelt. Jugendarbeit in Bayern setzt sich für die Rechte junger Menschen ein, damit sie ihre Lebensrealität selbst gestalten können. Der Bayerische Jugendring (BJR) hat auf Grundlage seiner Beschlüsse und Positionen jugendpolitische Forderungen zur Europawahl zusammengefasst.

Jugend-Hospitanz bei der SPD-Bundestagsfraktion

Die SPD-Fraktion ruft, ergänzend zu Hospitanzen in Abgeordneten-Büros, eine weitere einwöchige Hospitanz für Jugendvertreter*innen aus engagierten gesellschaftlichen Bereichen ins Leben. Neben dem Kennenlernen der Arbeitsabläufe in einem MdB-Büro, der Teilnahme an Gremiensitzungen, Gesprächen und Veranstaltungen, sollen die Hospitant*innen die Gelegenheit erhalten, einer Bundestagssitzung beizuwohnen und an Diskussionsrunden mit hochrangigen Vertreter*innen der Fraktionsführung sowie der Jugend- und Bildungspolitik teilzunehmen. Stattfinden wird die erste Hospitanz-Woche vom 8. bis 12. April 2019. Bis Anfang März können Kandidat*innen vorgeschlagen werden. Bei Interesse gerne in der DBJR-Geschäftsstelle (info@dbjr.de) melden.

Bundesjugendministerin Franziska Giffey baut eigene Abteilung für Demokratie und Engagement im Jugendministerium auf

Erstmals in der Geschichte des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gibt es seit Februar 2019 eine eigene Abteilung für „Demokratie und Engagement". Bislang war die Zuständigkeit in einer anderen Abteilung mitverortet. Im Fokus stehen die Förderung von Initiativen über das im letzten Jahr entfristete Bundesprogramm „Demokratie leben!" und die Freiwilligendienste. Leiter der Abteilung ist Dr. Heiko Geue.

Aufarbeitung von sexueller Gewalt

Am 28. Januar 2010 berichtete die Berliner Morgenpost erstmals von Missbrauchsfällen am Berliner Canisius-Kolleg und löste damit den sog. „Missbrauchsskandal“ in Deutschland aus. Die Bundesregierung reagierte 2010 mit der Einrichtung eines Runden Tisches „Sexueller Kindesmissbrauch“ und des Amtes einer „Unabhängigen Beauftragten“. Der Missbrauchsbeauftragte Johannes Wilhelm Rörig hat nun die Arbeitsgruppe „Aufarbeitung Kirchen“ eingesetzt und Ende 2018 begonnen, mit kirchlichen und staatlichen Vertretern in einen Dialogprozess zu treten. Ziel ist es, Kriterien und Standards der Aufarbeitung zu klären. Rörig äußert sich entschieden: „Aufarbeitung von sexueller Gewalt gegen Minderjährige darf nicht mehr aufgehalten werden!"
 

Veranstaltungen, Material und Wettbewerbe

#FreiraumNETZ19 – 4. Jugend- und Netzpolitisches Forum

Vom 28. Februar bis 1. März 2019 findet in Berlin das von der aej organisierte 4. Jugend- und Netzpolitische Forum #FreiraumNETZ19 statt. Ziel ist eine jugendgerechte Netzpolitik zu den Themen Urheberrecht/ Fair Use, Bildung für die digitale Mündigkeit, Informationelle Selbstbestimmung, Offene Daten und Ressourcen voranzubringen.

Jewish Female Empowerment Summit

Vom 21-24. Februar 2019 veranstaltet die Jüdische Studierendenunion Deutschland in einer Kooperation mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland das Jewish Female Empowerment Summit in Frankfurt am Main. Das erstmalig stattfindende Summit verfolgt das Ziel, Angebote in unterschiedlichen Bereichen zu machen, Platz für Diskussion zu schaffen und einen Raum zu gestalten, der darauf abzielt  herauszufinden, was junge jüdische Frauen heute beschäftigt.

Mutmach-Heft gegen Rechtspopulismus

„Für mehr Menschlichkeit einzutreten, wenn mit diffusen Ängsten Stimmung gegen Fremde gemacht wird, fällt nicht immer leicht“, weiß nicht nur Lukas Stede, der stellvertretende Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) e.V. Darum hat sein Jugendverband jetzt einen Mutmacher für die Hosentasche aufgelegt, der helfen kann, wenn populistische Sprüche einen kurz sprachlos machen. Mit den handlichen Mutmacherheften gibt der BDL konkrete Unterstützung. Es ist ein kleiner Werkzeugkasten mit praktischen Beispielen und Hintergrundinformationen entstanden. Das Heft steht zum Download bereit.

Landesfachstelle Hessen „Queere Jugendarbeit“ – Themenplakat „Ist sie eine Lesbe?“ zum Bestellen

Das neue Plakat der Landesfachstelle Hessen „Ist sie eine Lesbe?!“ thematisiert den Entwurf einer lesbischen Identität und die damit verbundenen Rollenbilder. Die stereotypen lesbischen Zuschreibungen werden klischeehaft dargestellt und sollen Jugendliche zum Reflektieren der eigenen Vorurteile anregen. Ein Abbau von Diskriminierung soll so gefördert und die Sichtbarkeit von lesbischen Lebensentwürfen erhöht werden. Mit dem kostenlos erhältlichen Plakat können Vereine, Verbände und andere Einrichtungen die Auseinandersetzung mit Stereotypen unterstützen. Das Themenplakat kann kostenlos bestellt und als PDF heruntergeladen werden.

Power On – Die Zukunftskonferenz der BUNDjugend

Schüler*innen auf der ganzen Welt streiken für ihre Zukunft. Sie fordern echten Klimaschutz und die Einhaltung des 1,5 Grad Ziels, um auch im Jahr 2050 noch auf der Erde leben zu können. Doch wie kann unsere Zukunft ohne Kohle, Öl und Gas aussehen? Was muss alles für 100% erneuerbare Energien passieren? Und wie werden unsere Städte autofrei? Fest steht: Wir brauchen vielfältige Strategien für eine gerechte Zukunft. Auf einer dreitägigen Konferenz in Berlin geht es um Vernetzung, Austausch und Planung der Aktionen für die nächsten Monate. Die Konferenz ist offen für alle Interessierten, auch ohne Mitgliedschaft in der BUNDjugend.

Praxishandbuch für den deutsch-israelischen Jugendaustausch

Seit mehr als 60 Jahren kommen junge Menschen aus Deutschland und Israel in organisierten Begegnungsprogrammen zusammen. Aber immer wieder treten zahlreiche Fragen zum „Warum?“, „Was?“, „Wer?“, „Wo?“ und „Wie?“ auf, deren umfängliche Beantwortung bisher nirgendwo geschrieben stand. Das neue Praxishandbuch für den deutsch-israelischen Jugendaustausch gibt Neueinsteiger*innen wie auch erfahrenen Gruppenleiter*innen nun vielfältige Hilfestellungen. Es bietet zahlreiche Ideen zur Partnerfindung, Vorbereitung, Durchführung, Reflexion und Nachbereitung von Begegnungsprogrammen. Außerdem macht das Praxishandbuch Ansätze diversitätsbewusster Pädagogik auch für deutsch-israelische Begegnungsprogramme nutzbar: Es enthält eine spezifische Methodensammlung, die praktische und explizit für Vielfalt sensibilisierende Methoden vorstellt. Ab sofort kann es bei ConAct bestellt werden.

Neue FARN-Handreichung thematisiert „Aspekte Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im Natur- und Umweltschutz“

Zehn Autor*innen, darunter Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer, Raul Krauthausen und Dr. Susanne Schultz, schreiben über Rassismus, Sexismus und Behindertenfeindlichkeit im Natur- und Umweltschutz. Die Debattenbeiträge eröffnen aber auch Perspektiven, wie demokratiefördernder und menschenrechtsbejahender Natur- und Umweltschutz gestaltet werden könnte. Die Handreichung steht hier zum Download bereit.

Messenger-Dienst der Vielfalt-Mediathek

Die Vielfalt-Mediathek (www.vielfalt-mediathek.de) des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit  e.V. (IDA) startete am 1. Februar 2019 ihren neuen Messenger-Dienst. Neuigkeiten, Empfehlungen sowie hilfreiche Tipps aus den Themengebieten der Vielfalt-Mediathek können dann regelmäßig auf den verschiedenen Messenger-Diensten abonniert werden. Der Service umfasst WhatsApp, Telegram sowie Insta und kann jederzeit abgemeldet werden.

Brüssel-Reise zu Europwahl

Die Solidaritätsjugend Deutschlands plant vom 24. bis zum 26. April plant eine Brüssel-Reise. Teilnehmen können junge Menschen von 10 bis 26 Jahre. Die Reise steht unter dem Motto "Ich wähle EU und Du? – Europawahl 2019 für Anfänger*innen und Fortgeschrittene". Anmeldeschluss ist der 10. Februar 2019.

Seminar: "Es wird schon nix passieren! Aufsichtspflicht, Haftungs- und Versicherungsfragen"

Der Landesjugendring Brandenburg bietet am Samstag, den 9. März, ein Seminar zu Aufsichtspflicht, Haftungs- und Versicherungsfragen in Potsdam an. Um sich mit Sicherheit den wirklich spannenden Themen zu widmen, sollten Haftungs- und Versicherungsfragen keine Belastungs- bzw. Risikofaktoren sein. Das Seminar behandelt daher die Themen Aufsichtspflicht und Haftung in der Jugendarbeit, Haftpflicht-, Rechtsschutz sowie andere Versicherungsmöglichkeiten. Informationen und Anmeldung hier.

Magazin Gegenpol für den Podcast-Preis 2019 nominiert

Das Magazin Gegenpol der Vielfalt-Mediathek des IDA e.V. ist in der Rubrik „Bildung“  für den Podcast-Preis 2019 nominiert. Bis zum 15. Februar können Nutzer*innen jeden Tag einmal für die Vielfalt-Mediathek stimmen. Es ist ein reiner Publikumspreis. Jede Stimme zählt also!

THEMA JUGEND zu Digitalisierung

Wie kann Medienkompetenz im Alltag von Schule, Jugendeinrichtung und Freizeit vermittelt werden? Ab wann ist ein Zugang zu digitalen Medien gut und sinnvoll? Wie müssen Jugendliche auf die digitalisierte Arbeitswelt vorbereitet sein? Wie können wir Kinder und Jugendliche vor den Gefahren der Digitalisierung schützen ohne den Mehrwert der Digitalisierung aus dem Blick zu verlieren, der für die Lebenswelt junger Menschen so wichtig ist? Diese und weitere Fragestellungen werden in der aktuellen THEMA JUGEND-Ausgabe thematisiert und beantwortet.

Themen: Jugendverbände