Europa

Europäische Jugendpolitik in Brüssel erlebt

Die AG Europäische Jugendpolitik war in Brüssel. Die aktuellen Fragen und Herausforderungen diskutierten die Mitglieder mit Mitgliedern der EU-Kommission, dem Europäischen Parlament und zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Im Jahr der Europawahl war uns wichtig, dass Multiplikator*innen einen Eindruck gewinnen, wie Europa funktioniert. Sie sollen sich mit den Akteuren vor Ort austauschen können. Deswegen gab es ein vielfältiges Programm: Zum Beispiel eine Diskussion über die Europäische Sozial- und Jugendbeschäftigungspolitik mit Kathrin Riedel, Referentin der Generaldirektion Beschäftigung (DG EMPL) in der Europäischen Kommission.

Ein Höhepunkt war der Besuch im Europäischen Parlament und der Austausch mit den Abgeordneten Jens Gieseke, Terry Reintke und Tiemo Wölken zur Europäischen Umwelt- und Sozialpolitik sowie zur aktuellen Reform des Europäischen Urheberrechts. Ebenso spannend war der Besuch im Bildungsausschuss, wo die Mitglieder unserer Arbeitsgruppe die Abstimmung zur neuen Erasmus+ Verordnung auf Einladung der Vorsitzenden Petra Kammerevert verfolgten. Wir freuen uns, dass der Ausschuss sich für eine Verdreifachung der Fördermittel und für eine Lernkomponente beim DiscoverEU Programm einsetzt.

Weiter ging es zu anderen EU-Institutionen, zu Landesvertretungen, zu Treffen mit der lokale Jugendarbeit in Brüssel. Themen waren das Lobbying von NGO, Verbänden und Unternehmen im Themenbereich Nachhaltigkeit. Auch beim Europäische Jugendforum schauten wir vorbei. Dort diskutierten wir mit Diskussion mit Anna Widegren (Geschäftsführung), Una Clarke (Koordination Lobbying EU-Institutionen) und John Lisney (Koordination Europawahlen) über die anstehenden Europawahlen.

Themen: Europa